Aktuelles


Radtour 18.8.2018

Radtour 18.8.2018
Unsere diesjährige Radtour führte uns in die nähere Umgebung. 21 stramme Radler schafften 26 km und 101 Höhenmeter.
Wir hatten Spaß an einigen schönen Abfahrten.
Zwischendurch stärkten wir uns mit Kaffee und Kuchen. Die Schlußrast mit gegrillten Steaks und Wurst fand wie im vergangenen Jahr beim Geflügelzuchtverein Wixhausen statt. Wir danken für die Gastfreundschaft.

 

 

 

Waldfestplakat


 

Konzertreise des MGV Liederkranz 1871 Wixhausen nach Schleswig

 

Am 12. April 2018 fuhren die Sänger des „Liederkranzes“ sowie inaktive Mitglieder und Freunde des Vereins mit ihren Frauen / Partnerinnen mit dem Bus nach Schleswig zu einem gemeinsamen Chorkonzert mit den „Shanty-Sängern Fahrdorf“. Die Sängergruppe bei Schleswig steht unter der Leitung ihres Vorsitzenden Edwin Benz, der früher

1. Vorsitzender des Liederkranz 1871 Wixhausen war und das Treffen mit dem jetzigen

1. Vorsitzenden Günter Meinl geplant hatte.  

 

Das von Edwin Benz bestens organisierte 2-tägige Rahmenprogramm für Freitag und Samstag vor dem Konzert schloss einen Besuch des an der Schleimündung gelegenen sehenswerten Kappeln und eine Besichtigung von Arnis, der kleinsten Stadt Deutschlands, ein. Weitere Highlights waren eine 3-stündige Dampferrundfahrt von Schleswig aus auf der Schlei mit musikalischen Einlagen der Shanty-Sänger und des „Liederkranzes“ sowie eine sehr kompetent geleitete Stadtführung durch Eckernförde, die mit reichlich „Küstennebel“ abgerundet wurde. 

 

Am Samstagabend fanden sich dann Alle zum Konzert im Großen Saal des Hotels „Hohenzollern“ in Schleswig wieder ein. Nach einer kurzen Einleitung durch die Shanty-Sänger begann der MGV Liederkranz 1871 Wixhausen unter dem Dirigat von Hans-Kaspar Scharf mit dem stimmungsvollen italienischen Berglied „Benia Calastoria“ und weiteren Volksliedern, u.a. „Slowenischer Weinstrauß“ (Solist: Peter Scharf). Unseren Auftritt beschlossen wir mit dem aus Köln bekannten ins Hessische übertragenen und vom Publikum besonders beklatschten „Trink doch aaner mit“.

 

Die Shanty-Sänger Fahrdorf pflegen insbesondere klassische Seemannslieder, die den Matrosen ihre Arbeit unter den seinerzeit üblichen schweren Bedingungen erleichtern sollten. Die Sängergruppe wird von einem Akkordeon oder auch einer Mundharmonika begleitet. Häufig tritt eine Art Vorsänger auf – der sogenannte Shanty-Man -  wie beispielsweise auch an diesem Abend ein als Smutje verkleideter Sänger bei dem Lied „De Kock“, der sich oftmals Seemannsgarn ausdenkt. Dass ihm das keiner glaubt, brachten die sehr engagierten Sänger mit einem lauten„seggt he“ zum Ausdruck. Gerade die Unterschiedlichkeit des Repertoires der beiden Gesangsgruppen gefiel den gut 100 Zuhörern, darunter überwiegend Freunde des „Shanty“, besonders. . 

 

Der „Liederkanz“ setzte nach der Pause sein Programm mit dem flott vorgetragenen Spiritual „Kum ba yah my Lord“ fort. Das folgende „Addio Maria“ thematisiert das Lied der italienischen Fischer auf dem nächtlichen Meer für ihre Liebste zu Haus und „El Andaluz“ besingt eine unglückliche Liebe im spanischen Süden. Viel Applaus erntete der „Liederkranz“ auch mit dem beliebten „Bajazzo“ und besonders mit dem Chor „Dona Maria“, der den internationalen Bogen bis nach Rio spannte, wo die gleichnamige Adelige für ihre Großzügigkeit gegenüber den Armen bekannt war. Den Abschluss bildete „Hört ihr Herrn und lasst euch sagen“ mit Peter Scharf wieder als Solist.

 

Nach dem zweiten ebenfalls mit viel Beifall honorierten Auftritt der Shanty-Sänger verabschiedeten sich beide Gesangsgruppen mit dem gemeinsam vorgetragenen Seemannslied „Leise kommt die Nacht“ und beendeten damit einen sehr abwechslungsreichen konzertanten Abend. Die Spenden des Publikums kommen dem geplanten Schleswiger Hospiz zugute.

 

Die lange Rückfahrt mit dem Bus am Sonntag ließ genug Gelegenheit, sich die eindrucksvollen Reiseerlebnisse noch einmal in Erinnerung zu rufen. 

 

 

 


Shanty Sänger und Liederkranz
Shanty Sänger und Liederkranz 1871

Konzertreise nach Schleswig

Shanty Chor

vom 12. bis 15. April 2018 besuchen wir "unseren" Eddi in Schleswig für ein gemeinsames Singen mit den Shanty Sängern Fahrdorf.

 


Adventskonzert 8.12.2017, evangelische Kirche Wixhausen:

Stimmungsvolles Adventskonzert in der ev. Kirche in Wixhausen
Der MGV Liederkranz 1871 Wixhausen präsentierte am 08. Dezember vor zahlreichen Besuchern in der dezent farblich illuminierten Kirche von Wixhausen ein variationsreiches Konzert, zu dem auch der Frauenchor WiDaNoVo eingeladen war. Drei Bläser des Sinfonischen Blasorchesters Wixhausen versetzten die Besucher schon eingangs mit ihren Klängen in vorweihnachtliche Stimmung und umrahmten die Veranstaltung mit weiteren Beiträgen. Als gelungene Überraschung betrat dann ein historisch kostümierter Nachtwächter die abgedunkelte Kirche und zündete mehrere Laternen an, worauf der Männerchor unter Leitung seines Dirigenten Hans-Kaspar Scharf die Besucher mit dem gleichnamigen Chorbeitrag „Willkommen“ hieß. Nach der Begrüßung der Ehrengäste, Pfarrer Ingo Stegmüller und Ehrenvorsitzender des MGV Liederkranz Franz Bormet, durch den 1. Vorsitzenden Günter Meinl, führte Gaby Bormet von WiDaNoVo routiniert durch das Programm. Auf „Es wird ein Stern aufgehen“, begleitet von sich langsam drehenden bläulichen Sternen an der Kirchendecke, folgte ein musikalischer Ausflug der Männer vom Liederkranz nach Schweden mit dem Stück „Weihnacht, strahlendes Fest“, in dem das Gegensätzliche thematisiert wird zwischen dem Glanz des Weihnachtsfestes, wie wir es heutzutage überwiegend feiern, und den Orten, wo Leid, Streit und Armut herrscht. Dem sehr rhythmisch vorgetragenen „Trommellied“ aus Tschechien folgte dann „Der Stern“, ein ungarisches Weihnachtslied, das ebenfalls die Weihnachtsgeschichte zum Gegenstand hat. Vor und nach dem Auftritt des Frauenchors WiDaNoVo trug Martha Eichenauer sehr stimmungsvoll Weihnachtsgeschichten vor. Der Frauenchor WiDaNoVo unter der neuen Leitung von Janina Hirch hob mit „Brennende Lichter“, die die Sängerinnen in Form von Kerzen auch in der Hand hielten, die weihnachtliche Stimmung weiter an und begeisterte die Besucher sodann mit Sally K. Albrechts „Alleluia“. Nach den Stücken „Friede und Liebe“ von Robert Pappert folgte ein von Lorenz Maierhofer bearbeitetes russisches Weihnachtslied „Bajuschki Baju“, bevor die sehr engagierten Sängerinnen mit dem Zulu-Song „Siyahamba“ nochmals ihren verdienten besonderen Beifall bekamen. Aus der Frauenformation mit Janina Hirch ist schon jetzt erkennbar eine Einheit geworden. Nach der zweiten Weihnachtsgeschichte begann der Liederkranz mit dem weiteren ungarischen Weihnachtslied „Es kam ein Engel“ mit einigen Pianissimo-Passagen und versetzte dann die Besucher mit dem „Adventsjodler“ gedanklich in eine alpinere Gegend. Besonderen Beifall spendete das Publikum dann dem ursprünglich aus der Pfalz stammenden, von Hans-Kaspar Scharf ins Hessische übertragenen Chor „Bald is widder Woinachd“ aus einer sehr lange zurückliegenden Zeit, in der das Wort Konsum für den Normalbürger noch ein Fremdwort, die Freude auf und an Weihnachten aber mindestens genau so groß war. Diesen Abschnitt beendete der Liederkranz in dem von den Konzertbesuchern gesungenen Stück „Stille Nacht“ mit versetzt vorgetragenen Einwürfen „Ehre sei Gott in der Höhe ...“, was zu einem ungewöhlichen aber sehr harmonischen Gesamtklang führte. Jetzt wurde es eng vor dem Altar, denn die gemischte Formation WiDaNoVo und Liederkranz bewies - nicht zum ersten Mal - wie gut die Sängerinnen und Sänger aufeinander eingespielt sind. Die Stücke „Es kommt ein Schiff, geladen“ (Dirigat Hans-Kaspar Scharf) und auch das von Janina Hirch gefühlvoll dirigierte „Oh Holy Night“ (E-Piano: Hans-Kaspar Scharf ) waren weitere vom Publikum durch anhaltenden Beifall honorierte Highlights des Abends. Den Schlusspunkt leitete der Nachtwächter (Peter Scharf) mit seinem Solo „Hört ihr Leut und lasst euch sagen“, begleitet vom Liederkranz, ein und löschte die Laternen, bevor nach den Danksagungen durch die Moderatorin und den Vorsitzenden des Männerchors, Günter Meinl, das „Oh Du Fröhliche“ (Orgel: Hans-Kaspar Scharf) erklang, in das das Publikum gekonnt mit einstimmte und damit ein unvergesslich schöner Konzertabend endete.

Chor

Chor

 


Sänger Radtour am 19.8.2017

 

ff
1. Rast 
Verpflegung
Auf Verpflegung wird Wert gelegt